5 Trainingstipps: unterwegs fit bleiben



Wir kennen ihn alle sehr gut, unseren inneren Schweinehund. Und gerade wenn wir auf Reisen sind, macht uns dieser, was unsere Fitness angeht, manchmal einen Strich durch die Rechnung. Doch keine Angst, die Rettung naht. Wir haben fünf Tipps für dich, wie du auch unterwegs fit bleibst.

Vieles ist Kopfsache: Nur, weil du auf Reisen oder im Sprachaufenthalt bist, heisst das nicht, dass dein Körper keine Bewegung braucht. Falls du bereits vor der Reise gewisse Trainings-Gewohnheiten hast, versuche diese so gut wie möglich auch unterwegs weiterzuziehen. Denn kommst du erst mal aus der Routine, ist es anschliessend viel strenger diese wiederaufzunehmen. Und wenn du bis jetzt eher Mühe hattest, dich regelmässig zu bewegen, kannst du deine Reise oder deinen Sprachaufenthalt gerade nutzen: Meist ist es nämlich in einem neuen Umfeld einfacher, eine neue Gewohnheit zu entwickeln.

 

1. Lauf dich fit

Laufen geht praktisch überall auf der Welt. Das einzige, was du dafür brauchst, sind ein Paar gute Laufschuhe. Und was gibt es Schöneres, als einen unbekannten Ort laufend zu entdecken? Es gibt dir die Möglichkeit, die Umgebung auf eine einmalige Art und Weise zu erforschen. Vielleicht lernst du so auch Einheimische kennen oder kannst dich sogar einer Laufgruppe anschliessen.

 

2. Generation Internet

Wir leben in einer digitalen Zeit und dies macht trainieren noch fast einfacher. Im Netz und vor allem auf Youtube kursieren viele Workout-Videos, bei denen du ganz einfach mitmachen kannst. Von Crossfit, über Yoga, bis zu High Intensity Interval Training – das Angebot ist riesig. Such dir ein Video raus, das für dich passt und los geht’s. Gut zu wissen: Es gibt auch kurze, aber intensive Workouts. So findet die Ausrede «ich habe keine Zeit» keinen Platz. Denn eine kurze Trainingseinheit ist immer noch besser als gar kein Training. Meistens brauchst du dafür nur wenig Platz und eine weiche Unterlage. Bist du am Meer oder in einem warmen Gebiet, kann auch der Strand oder ein Park als Trainingsort dienen.

 

3. Fitnessstudios weltweit

Kennst du das: Du gehst zu Hause mehrmals die Woche ins Fitnessstudio und jetzt, da du weg bist, kannst du ja gar nichts mehr machen, weil du ja nicht in dein Fitnessstudio gehen kannst. Aber eigentlich wissen wir ja alle, dass es praktisch überall auf der Welt andere Fitnessstudios gibt. Wieso also nicht einfach ein Abo lösen bei einem Fitnesstudio vor Ort? Gerade während einem Sprachaufenthalt bist du oft einige Wochen am selben Ort und kannst dort deine Routine gut weiterziehen. Nebst Fitnesstudios gibt es meist auch andere Trainingsangebote wie vielleicht Yoga-Studios, Box-Keller oder Spinning-Classes. Warum nutzt du nicht gleich die Gelegenheit vom Tapetenwechsel, um etwas Neues auszuprobieren?

 

4. Fit mit dem Theraband

Packe in deinen Reisekoffer unbedingt auch ein Theraband. Die Bänder gibt es in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Widerstandsstärken. Damit kannst du praktisch deinen ganzen Körper mit verschiedenen Übungen trainieren. Ideen und Anleitungen für das Theraband-Training findest du zum Beispiel auf Pinterest oder Youtube.

 

5. Draussen in der Natur

Was gibt es Schöneres, als Bewegung mit der Natur zu verbinden? Nütze daher unbedingt die Outdoor-Aktivitäten vor Ort, um fit zu bleiben. Bist du zum Beispiel in Australien am Strand, kannst du dich beim Surfen und Schwimmen austoben. Oder wie gefällt dir Wandern im Regenwald in Costa Rica? Erkunde dich unbedingt über die Möglichkeiten vor Ort und probiere auch immer mal wieder etwas Neues aus. Dabei lernst du meist auch andere Reisende kennen. Du kannst übrigens auch deinen Sprachaufenthalt mit Sport kombinieren – so musst du dein Hobby nicht zu Hause lassen.

Lass dich dazu einfach gratis beraten.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!