Warum arbeitest du an einer FH?


Guy Studer FH SCHWEIZ27.08.2020

Um das FH-Profil auf allen Stufen des Studiums wie auch in der angewandten Forschung und Entwicklung zu bewahren, macht es Sinn, dass Leute mit FH-Hintergrund selber an den Fachhochschulen tätig sind. Bei diesen fünf Angestellten aus den Departementen Technik & Architektur sowie Wirtschaft der Hochschule Luzern ist dies der Fall. Wir haben sie gefragt, warum sie eine FH als Arbeitgeberin wählten.

«Nach zehn Jahren in der Praxis habe ich einen Master an der Hochschule Luzern gemacht und war begeistert von den vielfältigen Themen, die früher im Berufsalltag oft auf der Strecke blieben. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin kann ich heute beides verbinden: spannende neue Themen und einen engen Praxisbezug durch angewandte Forschungsprojekte.»

Karina von dem Berge aus Luzern,
MSc in Business Administration
und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Luzern – Wirtschaft


«Es ist grossartig, Teilzeit an der Hochschule und in meinem eigenen Unternehmen arbeiten zu können. So kann ich gleichzeitig bei spannenden, industrienahen Forschungsprojekten dabei sein und mein eigenes Unternehmen weiter aufbauen. Der Austausch zwischen Firma und FH ist sehr wertvoll.»

Silvan Von Arx aus Neuendorf SO,
BSc in Maschinentechnik
und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur


«Das Arbeiten an einer Fachhochschule bietet mir die Möglichkeit, durch wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse stets am Puls der Zeit zu sein. Ich finde es spannend, aktuelle Problemstellungen aus der Praxis aufzunehmen und Unternehmen bei der Bewältigung anspruchsvoller und innovativer Vorhaben zu unterstützen.»

Susanne Bründler aus Luzern,
MSc in Business Administration
und Senior wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Luzern – Wirtschaft


«Hier habe ich die Gelegenheit, die Wissenschaft mit der Wirtschaft zu verbinden. Durch die angewandte Forschung vertiefe ich einerseits mein wissenschaftliches Know-how und verliere andererseits den Praxisbezug nicht. Zudem kann ich weiter täglich vom umfassenden Wissen der Dozentinnen und Dozenten profitieren.»

Moreno Frigg aus Luzern,
MSc in Banking and Finance
und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Luzern – Wirtschaft.


«Ich arbeite an einer FH, weil der Transfer von Wissen aus der Forschung in die Praxis absolut faszinierend ist. Dank der Unterstützung der Hochschule Luzern haben wir die Möglichkeit, dies hautnah während der Gründung und Entwicklung unseres Startups zu erleben.»

Remo Waser aus Zürich,
MSc in Engineering
und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur


Dieser Beitrag ist als Erstpublikation im Magazin INLINE August 2020 erschienen.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen