Das Circleg Team sagt Danke!



Was für ein Jahr! Wir können es kaum glauben, wenn wir auf die Entwicklung von Project Circleg zurückschauen. Zu Beginn des Jahres 2019 haben wir uns zu zweit auf die Reise Project Circleg begeben und mittlerweile besteht das Circleg-Team aus acht grossartigen Personen, die gemeinsam an der Entwicklung von Project Circleg arbeiten. Aller höchste Zeit also, um DANKE zu sagen!

Wir sind überwältigt, wenn wir sehen, wie sich Project Circleg entwickelt hat. Für uns ein Anlass, um DANKE zu sagen. DANKE, dass du Project Circleg begleitest ! Wir sind davon überzeugt, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann. Umso schöner zu sehen, dass Project Circleg ein «Gemeinsam» ist! DANKE dafür. Wir freuen uns auf die nächsten Herausforderungen und Meilensteine und es ist schön zu wissen, dass du dabei bist . 


Andre, der Tüftler

Ebenfalls höchste Zeit ist es, euch unseren Hauptpiloten für den CYBATHLON 2020 vorzustellen. Andre wird nicht nur mit Project Circleg am CYBATHLON antreten, sondern spielt auch eine wichtige Rolle in der Entwicklung des CIRCLEG ZERO, welches wir das erste Mal am Event im Mai der Öffentlichkeit präsentieren werden. Andre ist grossartiger Tüftler mit viel Humor und Geduld. CYBATHLON, wir sind bereit!

PS: Sichere dir bereits jetzt ein Ticket für den CYBATHLON 2020 im Mai! 


Step by Step

Im November und Dezember haben wir mit Hochdruck an der Entwicklung und den Testings des CIRCLEG ZEROs gearbeitet – die Weiterentwicklung des ersten Prototypen. Schritt für Schritt hat sich das Produkt zusammengefügt und ein neues Level erreicht. Wir freuen uns extrem, bald das Resultat mit dir teilen zu können.

Good News!

Was für ein Moment: Project Circleg wurde von Susanne Wille angesagt – für die Nachrichtensendung 10vor10 auf SRF. Das Porträt wurde im Rahmen einer neuen Serie über Menschen, die etwas in der Welt bewegen, ausgestrahlt. Uns hat's wahnsinnig gefreut! Und wir freuen uns ehrlich gesagt immer noch.

Hier gehts zum Beitrag 


Die Zukunft der Behinderung

Wir wurden für einen Beitrag zu der neuesten Edition des swissfuture Magazins mit dem Thema «Zukunft der Behinderung» angefragt. Unter dem Titel «Ganzheitlicher Ansatz zur selbstbestimmten Mobilität» haben wir die benutzerzentrierte Arbeitsweise von Project Circleg vorgestellt und unsere Erfahrungen aus Kenia und Uganda geteilt. Nebst dem Beitrag von Project Circleg sind weitere sehr spannende Artikel zur Thematik abgedruckt. Lesen lohnt sich!

Swissfuture – Magazin für Zukunftsmonitoring 

FIRST VENTURES

Das Förderprogramm «First Ventures» ist eine Initiative der national tätigen Gebert Rüf Stiftung. Es richtet sich an Fachhochschulabsolvent*innen, die in ihrer Bachelor- oder Masterarbeit Projektideen mit kommerziellem Potential entwickeln und diese nach dem Diplomabschluss weiterfolgen wollen. Die Projektbeiträge von maximal 150 000 Franken sollen potenziellen Gründer*innen den Weg zum eigenen Unternehmen ebnen. Project Circleg wurde von der Gebert Rüf Stiftung unterstützt.  

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen