Partnerartikel

Wie Arbeitnehmende und Unternehmen von Weiterbildungen profitieren

In der Schweiz machen jährlich rund 45 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung eine Weiterbildung. Dies zeigen Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS). Weiterbildungen sind nicht nur ein effektives Mittel gegen den Fachkräftemangel, sie bieten auch zahlreiche weitere Vorteile für Arbeitnehmende und Unternehmen.

Von Nora L√ľthi

5 Gr√ľnde, als Arbeitnehmer/in eine Weiterbildung zu absolvieren

1. Sich beruflich weiterentwickeln

Die Arbeitswelt ver√§ndert sich rasch und die meisten Berufsfelder verlangen st√§ndig neue Qualifikationen. Einige Jahre im gleichen Job und das Wissen, das man sich in der Ausbildung aneignet hat, ist bereits √ľberholt. Der organisatorische und technologische Wandel am Arbeitsplatz wurde in der¬†Studie¬†des BFS von einem Drittel der Weiterbildungsteilnehmenden als Grund f√ľr die Weiterbildung genannt. Dies √ľberrascht kaum, denn eine Weiterbildung hilft den Mitarbeitenden, mit Ver√§nderungen im Unternehmen umzugehen. Ausserdem k√∂nnen sie ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen, neue Kompetenzen aufbauen und die neuesten Trends im Berufsfeld erkennen.

¬ęMit der Absolvierung einer Weiterbildung zeigt man als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer, dass man offen f√ľr Neues und ver√§nderungsbereit ist. Das sind Qualit√§ten, die auf dem Arbeitsmarkt immer gefragt sind. Weiterbildungen tragen dementsprechend zur Selbstvermarktung bei.¬Ľ

 

Alexandra Egger
Leiterin der Weiterbildungsorganisation an der OST ‚Äď Ostschweizer Fachhochschule

2. Aufstiegschancen verbessern

Eine Weiterbildung kann die beruflichen Aufstiegschancen erh√∂hen. Durch das neu erworbene Wissen k√∂nnen Weiterbildungsabsolventinnen und -absolventen neue Aufgaben √ľbernehmen und sind im Unternehmen flexibler einsetzbar. In einer¬†Studie¬†der Hochschule Luzern wurden 400 Weiterbildungsabsolventinnen und -absolventen zum Nutzen von Weiterbildungen an Fachhochschulen befragt. Mehr als ein Drittel gab an, dass sie seit Beginn der Weiterbildung bef√∂rdert wurden. F√ľr √ľber zwei Drittel hat sich die Weiterbildung auch finanziell gelohnt. Sie konnten ihr Einkommen um durchschnittlich elf Prozent steigern.

3. M√∂glichkeit f√ľr Networking nutzen

Wann erh√§lt man schon die M√∂glichkeit, eine Gruppe interessanter Pers√∂nlichkeiten kennenzulernen, die in der gleichen Branche, aber nicht im gleichen Unternehmen t√§tig sind? Eine Weiterbildung √∂ffnet die T√ľren, um das eigene Netzwerk zu erweitern und damit die k√ľnftigen Karrierechancen zu verbessern. Rund zwei Drittel aller Stellen werden nicht auf Jobplattformen ausgeschrieben und ¬ęunter der Hand¬Ľ vergeben. Die richtigen Personen zu kennen, ist f√ľr die eigene Karriere dementsprechend wichtig.

4. Weniger Steuern zahlen

F√ľr eine Weiterbildung k√∂nnen je nach Kanton bis zu 12 000 Franken von den Steuern abgezogen werden, sofern diese nicht von der Arbeitgeberin oder vom Arbeitgeber getragen werden. Dazu geh√∂ren alle Bildungsmassnahmen, die f√ľr die Berufst√§tigkeit unternommen werden. Der Wirtschaftsinformatiker muss also seinen Salsa-Kurs selbst bezahlen.

5. Persönliche Entwicklung fördern

Neben den vielzähligen beruflichen und finanziellen Vorteilen einer Weiterbildung kann diese auch die persönliche Entwicklung fördern. Weiterbildungsabsolventinnen und -absolventen berichten von einer Verbesserung ihres vernetzten Denkens, einem erweiterten Horizont, einem besseren Reflexionsvermögen, ausgeprägten Kommunikationskompetenzen sowie von mehr Selbstbewusstsein.

5 Gr√ľnde, weshalb sich Weiterbildungen f√ľr Unternehmen lohnen

1. Wettbewerbsfähig bleiben

In Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung profitieren Unternehmen vom neuesten Theorie- und Praxiswissen ihrer Mitarbeitenden. Um wettbewerbsf√§hig zu bleiben, muss ein Unternehmen das Know-how und die Expertise der Mitarbeitenden fortlaufend auf dem neuesten Stand halten. Sonst besteht die Gefahr, den Anschluss zu verlieren und hinter der Konkurrenz zur√ľckzufallen. Weiterbildungen f√∂rdern zudem die Innovationskraft, Leistungsf√§higkeit und -bereitschaft der Arbeitnehmenden. Diese Faktoren haben wiederum einen positiven Einfluss auf die Wettbewerbsf√§higkeit.

An Hochschulen wird zu aktuellen Themen der Wirtschaft und Gesellschaft geforscht. Dieses Wissen kann durch Mitarbeitende, die Weiterbildungen absolvieren, kosteneffizient ins Unternehmen geholt werden.

Alexandra Egger, Leiterin Weiterbildungsorganisation OST

 

2. Attraktivität des Unternehmens steigern

Bei der Auswahl des Arbeitsplatzes kann die Frage, ob ein Unternehmen Weiterbildungsm√∂glichkeiten anbietet, eine entscheidende Rolle spielen. Besonders junge Bewerberinnen und Bewerber legen grossen Wert auf Weiterbildungsangebote bei der Entscheidung f√ľr oder gegen ein Unternehmen. Weiterbildungen st√§rken das Image des Unternehmens und verbessern das Employer-Branding.

3. Wertschätzung fördern

Neben der gr√∂sseren Loyalit√§t der Mitarbeitenden tragen Weiterbildungen auch dazu bei, die Mitarbeitenden zu motivieren und deren Zufriedenheit zu steigern. Indem Unternehmen den Mitarbeitenden die M√∂glichkeit geben, eine Weiterbildung zu absolvieren, k√∂nnen sie eine Arbeitsatmosph√§re f√∂rdern, in der sich die Mitarbeitenden wertgesch√§tzt f√ľhlen.

4. Bindung der Mitarbeitenden erhöhen

Talentierte und zuverlässige Mitarbeitende können durch vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten mit grösserer Wahrscheinlichkeit gehalten werden. Weiterbildungen sind damit ein wertvolles Instrument im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Das Risiko, unverzichtbare Fachkräfte an die Konkurrenz zu verlieren, wird kleiner. Langfristig kann dadurch eine hohe Personalfluktuation verhindert werden, die dem Betrieb schadet. Ausserdem werden teure Rekrutierungen von neuem Personal reduziert.

Unternehmen sollten zuerst ihre internen Ressourcen ausschöpfen, bevor sie extern rekrutieren. Kompetente Mitarbeitende können durch die Absolvierung von Weiterbildungen Fähigkeiten erhalten, wie beispielsweise Leadership-Kompetenzen, um sie für Kaderpositionen vorzubereiten.

Alexandra Egger, Leiterin Weiterbildungsorganisation OST

 

5. Wissenstransfer gewährleisten

Weiterbildungsteilnehmende tauschen sich untereinander aus und haben dadurch die M√∂glichkeit, von den Erfahrungen der anderen Teilnehmenden zu lernen und diese Erkenntnisse in das Unternehmen zu bringen. Der Wissenstransfer unter verschiedenen Unternehmen oder sogar unter unterschiedlichen Branchen kann einen grossen Mehrwert f√ľr jedes Unternehmen darstellen.
Von Weiterbildungen profitieren zudem nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch deren Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen. Durch den Wissenstransfer im Team können ganze Abteilungen weitergebracht werden.

Weiterbildung an der OST

Kommentare