Tipps zur Lohnverhandlung von Randstad Recruitern


Véronique Traber | Communication Specialist Randstad23.05.2019

Die Lohnverhandlung ist ein taffes Thema im Bewerbungsprozess oder beim Jahresgespräch. Fünf Recruiters von Randstad plaudern aus ihrem Nähkästchen und geben dir ihre besten Tipps, die sie dazu auf Lager haben.

Lucie Nasshan

Recruiter Life Sciences

«Es ist wichtig, dass du dir vor der Verhandlung eine Spannbreite für den Lohn überlegst und nicht nur eine Zahl nennst. Berücksichtige dabei deine Lebenskosten, deine Miete, die Steuern und verlasse dich nicht allein auf Online-Quellen.»

  

Sarina Hangartner

Consultant, Zürich Office

«Der richtige Zeitpunkt kann für die Lohnverhandlung matchentscheidend sein. Denn manche Momente sind besser geeignet als andere, um deinen Lohn anzusprechen. Du hast deine Ziele erreicht oder gar übertroffen oder bist bereits einige Zeit im Unternehmen und übernimmst zusätzliche Aufgaben, die nicht in deinem Stellenbeschrieb stehen? Das alles sind gute Möglichkeiten, über eine Lohnerhöhung zu sprechen: Nutze sie!»

 

Matthew Smith 

Recruiter IT & Engineering

«Du solltest dich nicht zurückhalten, dein Interesse an der Stelle zu bekunden, bevor du dich auf den endgültigen Lohn geeinigt hast. So etwas wie: ‹Ich bin wirklich an der Rolle interessiert, und wenn wir uns darauf einigen können, uns auf halbem Weg bei CHF 100’000 zu treffen, dann würde ich das Angebot sehr gerne annehmen›. Wenn du wahres Interesse an der Stelle zeigst und bereit bist, zu einer schnellen Einigung zu kommen, löst das Vertrauen in dich als Bewerber/in aus. Zudem zeigt es, dass ein Ende der Lohnverhandlung in Sicht ist und dass ein einfacher Kompromiss deine Beschäftigung sichern wird. Das spart der HR Person Zeit von mehrmaligen Hin und Her.»

 

Jean-Pierre Croisier

Recruiter IT

«Der Lohn sollte nie ein Motivationsfaktor sein, aber natürlich haben deine Kompetenzen einen Wert. Bei der Lohnverhandlung solltest du klar und deutlich nachweisen, dass deine Erfahrungen oder dein akademischer Hintergrund einen Wert hat. Zeige deinem (zukünftigen) Arbeitgeber, dass du eine grossartige Investition bist. Bereite dich mit guten Argumenten vor, bevor du in die Verhandlung gehst. Übertreibe nicht, bleibe selbstbewusst und genügsam. Ein letzter Tipp: Frage einen Randstad Recruiter, wie viel Lohn du für eine Stelle verlangen kannst, wir kennen die marktüblichen Löhne und helfen gerne weiter.»

 

Erika Stegagnini

Account Assistant

«Du bist im Bewerbungsprozess bei der Lohnverhandlung angekommen?! Gratulation! Es ist ein positiver Indikator, dass du dich in den Vorstellungsgesprächen gut geschlagen hast. Zeitgleich ist es manchmal eine verzwickte Lage, in der man sich nicht verstricken will.

Wenn es soweit ist, denke an folgende 3 Punkte:

  1. Überlege dir das niedrigste Lohnpaket, dass du unter dem Strich akzeptieren und von dem du nicht abweichen würdest.
  2. Erstelle dir eine Lohnspanne unter der Berücksichtigung von: deiner Erfahrung, deiner geografischen Lage, deinen Fähigkeiten für den Job und anderen Vorteilen und Vergünstigungen, die der Arbeitgeber bietet.
  3. Wenn du eine Lohnvorstellung formulierst, ist es besser dies schriftlich zu tun und Gründe mitzuliefern, die jedes Element unterstützen, um das du bittest.

Und wie für die meisten Verhandlungen im Leben: Sei flexibel und angemessen. Viel Erfolg!»

 

Bist du auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Besuche uns auf www.randstad.ch/jobs

 

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!