Mein Studium an der Hochschule Luzern - Wirtschaftsinformatik


Matthias Egli | Student | Hochschule Luzern16.06.2020

Da ich bereits meine Lehre als Informatiker Systemtechnik gemacht habe, war es für mich klar, dass ich auch in diesem Bereich ein Studium absolvieren möchte. Wirtschaftsinformatik erschien mir zu wenig technisch, weshalb ich mich für Informatik entschieden habe. Wenn man später mal ins Management wechseln möchte, hat man damit genügend technisches Know-how, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können, ohne auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein.

Ich studiere berufsbegleitend, somit erstreckt sich das ganze Studium über vier Jahre beziehungsweise acht Semester. Die Anteile an theoretischen und praktischen Inhalten sind in etwa gleich gross. An der Hochschule Luzern erhalten wir viele Inputs zu Themen, die dann in einem praktischen Projekt umgesetzt werden. Einen eigentlichen Klassenunterricht gibt es nicht, da jeder sein Studium zu einem grossen Teil selbst gestalten kann. Man trifft natürlich aber immer wieder die Mitstudierenden, die an den gleichen Topics interessiert sind.


Was mir besonder gefällt

Es gibt viele spannende Module, die es einem ermöglichen, den eigenen Horizont zu erweitern. Das bezieht sich nicht nur auf Informatik-Themen. Da ich viele Studieninhalte selbst wählen kann, kann ich mich in die Richtung bewegen, die mich besonders interessiert und fasziniert.


Meine Pläne nach dem Studium

Ich bin im Moment noch unschlüssig. Künstliche Intelligenz ist ein Thema, das mich sehr interessiert und mir auch grossen Spass bereitet, weshalb ich mir sehr gut vorstellen kann, in diesem Bereich einmal berufstätig zu sein. Da ich aktuell neben dem Studium als Softwareentwickler in einem 60-Prozent-Pensum arbeite, möchte ich dies aber erstmal weiterverfolgen. Gut möglich, dass ich daher nach dem Bachelor- noch ein Master-Studium anhänge.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen