DIE VORFREUDE STEIGT!



Auch diesen Monat haben wir wieder gute Neugikeiten! Team Circleg hat ein neues Teammitglied, die Vorbereitungen für den Pilot-Trip in Ostafrika laufen auf Hochtouren und Simon durfte mit dem Magazin «Wie wär's mal mit» über Gemeinschaft und Motivation im Alltag sprechen. Die Vorfreude auf die kommenden Monate steigt und natürlich wollen wir diese Neuigkeiten unbedingt mit dir teilen.

Martina, das multimediale Talent

Nachdem Sarah die Möglichkeit ergriffen hat, sich voll und ganz auf ihre (unzähligen und sehr tollen – check it out here) eigenen Projekte zu fokussieren, haben wir eine neue Persönlichkeit für das Kommunikationsteam gesucht – und gefunden! Martina ist ein multimediales Talent und bringt ihre gesamte Erfahrung im Kommunikations- und Brandingbereich ins Team Circleg. In der Freizeit rollt sie mit einem Brett durch die Stadt oder fährt mit zwei Brettern den Berg hinunter. Schön dich im Team zu haben, Martina!


Wir sind am Packen! 

Schon bald ist es so weit: Team Circleg reist im Mai und Juni nach Ostafrika, um die neu entwickelten Prototypen gemeinsam mit lokalen Orthopädiewerstätten zu testen und das lokale Produktionsnetzwerk aufzubauen, damit die Circlegs in Zukunft vor Ort produziert werden können. Genauer reisen wir nach Uganda, Kenia, Ruanda und Tansania, wo wir uns mit vielen Vertreter*innen von Institutionen, Produktionsfirmen und Orthopädiewerkstätten austauschen werden. Dieser Pilot-Trip ist ein wichtiger Meilenstein für Project Circleg und wir freuen unglaublich mit dem Circleg-Prothesensystem den nächsten Schritt zu gehen! Wir werden unsere Reise dokumentieren und die Erlebnisse und Eindrücke mit dir auf Instagram teilen. Folge Project Circleg und begleite uns so auf unserer Reise. 


Wie wär's mal mit?

Das Magazin «Wie wär’s mal mit» porträtiert spannende Menschen und schweizer Alltagskultur mit einer spürbaren Freude an persönlichen Geschichten und Alltagsphänomenen. Fabienne Steiner hat mit Simon über die Entwicklung von Project Circleg von einer Bachelorarbeit hin zu einem Unternehmen mit sozialen Auswirkungen und über Gemeinschaft und berührende Momente aus dem Alltag gesprochen. Ein tolles Gespräch mit schönen Bildern vom neuen Atelier von Marcos Pérez.

Hier geht's zum Artikel. 

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen