Fahrzeug für Rollstuhlfahrer

Andreas Knuchel
Mitglied Alumni FHNW Technik
  • 12.02.2024
  • 4 min
Das Fahrzeug wurde während eines Zeitraums von zehn Jahren entwickelt und zur Serienreife gebracht. Bisher wurden zehn solcher Fahrzeuge nach Italien und Frankreich ausgeliefert und werden bis heute ohne Beanstandungen verwendet.

Es handelt sich um eines der kleinsten Autos, die es gibt, die vom Rollstuhlfahrenden selbst gefahren werden können. Der Zugangsmechanismus befindet sich an der Vorderseite des Fahrzeugs und ermöglicht es dem Benutzenden mit seinem eigenen Rollstuhl auf einfache Weise einzusteigen. Mittels einer Fernbedienung öffnet sich der vordere Teil und eine kleine Rampe entfaltet sich, um den Zugang zum Innenraum des Fahrzeugs zu ermöglichen. Einmal im Innern, wird der Rollstuhl automatisch verankert und die Rampe wird eingeklappt und schliesst die Vorderseite. Auf diese Weise muss der Benutzende keine Art von Transfer oder Manöver durchführen, um den Stuhl im Auto zu verstauen. Das Fahrzeug verfügt über eine Zulassung auf allen Strassen und Autobahnen der Schweiz und der EU. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h.

Fahrzeugmerkmale

Dieses Fahrzeug zeichnet sich durch mehrere Alleinstellungsmerkmale (USP’s) aus:

  • Es spielt keine Rolle, ob es sich um einen konventionellen – oder elektrisch betriebenen Rollstuhl handelt. Das Fahrzeug bietet einen grossen Mehrwert, besonders fĂĽr ElektrorollstĂĽhle, da diese nicht durch eine entsprechende Mechanik gefaltet und im Fahrzeug versorgt werden können. Konventionelle RollstĂĽhle werden auf einer Platte fixiert und durch DrĂĽcken am FahrzeugschlĂĽssel ins Innere gezogen.
  • Das Fahrzeug verfĂĽgt ĂĽber eine zweite integrierte Sitzgelegenheit, so dass eine zweite Person mitfahren kann. Zudem bietet das Fahrzeug einen kleinen Stauraum hinter dem zweiten Sitz.
  • Das Fahrzeug kann quer zur StraĂźe in einer am Strassenrand vorhandenen ParklĂĽcke so geparkt werden, dass die Rampe direkt auf dem BĂĽrgersteig abgestellt und das Fahrzeug verlassen werden kann. Somit wird nicht zwingend ein Rollstuhl-Parkplatz benötigt.
  • FĂĽr die Steuerung des Fahrzeuges gibt es verschiedene Arten von Griffen, die je nach Beeinträchtigungen ausgewählt werden können.

Die Fahrzeugkonzeption ist einzigartig – die drei Mitbewerber bieten einen Einstig von hinten an und verfügen bis heute nicht über die notwendigen Zulassungen, so dass diese Fahrzeuge in der der Schweiz und der EU nicht angeboten werden dürfen.

Markt

Nach Schätzungen gibt es in Europa etwa 7 Millionen Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Davon werden rund 70% als konventionelle Rollstuhlfahrende eingestuft, während die restlichen 30% elektrische Rollstühle verwenden. In Deutschland gibt es nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes etwa 1,5 Millionen Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Wenn nur 1% dieser Personen mit einem dieser Fahrzeuge ausgerüstet werden können, wird das eine Verkaufsmenge von 15'000 Stück bedeuten.

Vertrieb

Da wir über die Verkaufslizenz für Strassen und Autobahnen innerhalb der Schweiz und der EU verfügen, werden wir uns in einer ersten Phase auf den indirekten Vertrieb in diesen Ländern konzentrieren.

Investitionsbedarf

Die Firmengründer haben bereits Eigenkapital in der Höhe von 500’000€ investiert sowie Land reserviert, um eine Produktionsstätte für das abgebildete Fahrzeug zu errichten. Diese wird alle notwendigen Einrichtungen umfassen, eine eigene Teststrecke auf der das Fahrzeug entsprechend getestet werden kann, ein Restaurant einschliesslich Zimmer für interessierte Kunden. Für das Vorhaben wird ein Investitionsbetrag von 17 Millionen Euro benötigt, um den Firmenaufbau in den ersten zwei Jahren zu ermöglichen. Der Investitionsbetrag kann auf mehrere Investoren aufgeteilt und soll durch Fördergelder massiv reduziert werden. Der Return on Investment ist für das vierte Betriebsjahr geplant. Eine angemessene Beteiligung am Unternehmen bietet dem Investor die Möglichkeit, sowohl von zukünftigen Gewinnen als auch vom Wachstum des Unternehmens zu profitieren.

Für weitere Informationen und Investitionsmöglichkeit: Kontakt Andreas Knuchel

Das Video demonstriert die Einfachheit der BenĂĽtzung:

Kommentare