Artikel von Claudia Heinrich


FH SCHWEIZ setzt sich für Mobilität in der Bildung bei hoher Qualität ein

Das Hauptinstrument der mehrjährigen Förderprogramme der internationalen Zusammenarbeit in der Bildung ist bislang auf gesetzlicher Ebene starr an eine Beteiligung an den europäischen Bildungsprogrammen (Bsp. Erasmus+) gekoppelt. Diese Verknüpfung soll nun mit einer Totalrevision aufgelöst werden. Sowohl eigene Förderprogramme der Schweiz als auch europäische sollen als gleichwertige Instrumente zur Verfügung stehen. FH SCHWEIZ begrüsst diese Revision und hat eine Stellungnahme in der Vernehmlassung eingereicht.

Meistgelesen