Wie sieht mein idealer Arbeitsplatz aus?


Guy Studer FH SCHWEIZ | 19.02.2019

Ich war zu Besuch bei der BFH Wirtschaft und wollte von den Studierenden wissen, in welcher Umgebung sie am liebsten beruflich tätig wären. Die Antworten zeigen, wie unterschiedlich Bedürfnisse diesbezüglich sind.

«Einerseits möchte ich selbstständig arbeiten, aber auch im Team eingebunden sein. Der Austausch ist mir wichtig. Ich möchte ortsungebunden arbeiten können und gerne mal in ein Grossunternehmen reinschauen. Ausserdem sollte auch ein 80-Prozent-Pensum Karrierechancen bieten, etwa im Bereich Projektmanagement.»

Ruth Imfeld (40) aus Heimberg,
BSc in Betriebsökonomie (8. Semester)

 

«Er ist zentral gelegen, gut am ÖV angeschlossen. Ich kann zeitlich flexibel arbeiten, damit sich Job und Hobby als Fussballschiedsrichter gut verbinden lassen. Ich suche zudem eine sinnstiftende Tätigkeit und eine Herausforderung sowie ein offenes Arbeitsklima. Eine gute Kantine ist auch nicht ganz unwichtig.»

Daniel von Känel (23) aus Reichenbach,
BSc in Wirtschaftsinformatik (6. Semester)

 

«Ich möchte in einem grossen internationalen Unternehmen tätig sein, mit Menschen verschiedenster Nationalitäten. Dieser Austausch ist mir wichtig. Die Büros sollten topmodern und offen eingerichtet sein für ein möglichst ideales Arbeitsklima. Ich schätze zudem eine kreative und für Inputs offene Atmosphäre.»

Quyen Duong (27) aus Vietnam,
BSc in Business Administration - International Programme (4. Semester)

 

«Ich suche eine sichere Stelle. Da ich Familie habe, möchte ich auch flexibel arbeiten können, zeitlich wie örtlich. Das Unternehmen sollte zudem ältere Mitarbeitende fördern und nicht zu sehr auf Jugend setzen. Gute Vorgesetzte fördern die Stärken der Mitarbeiter und reiten nicht auf deren Schwächen herum.»

Shiela Pilawa (40) aus den Philippinen,
BSc in Business Administration – International Programme (4. Semester)

 

«Das soziale Umfeld ist mir wichtig, man muss sich im Team schätzen. Wenn eine gute Atmosphäre herrscht, die unterstützendes Arbeiten ermöglicht, spielt die Arbeitsumgebung – ob Grossraumbüro oder nicht – für mich keine so grosse Rolle. Und der Mix zwischen Teamarbeit und Homeoffice muss stimmen.»

Selina Schmid (24) aus Köniz,
BSc in Betriebsökonomie (6. Semester)

 

Dieser Beitrag ist als Erstpublikation im Magazin INLINE vom November 2018 erschienen.

Praxisorientiert und forschungsbasiert

Seit 2018 ist die BFH Wirtschaft ein eigenständiges Departement. Davor war sie mit den Fachbereichen Gesundheit und Soziale Arbeit zusammengefasst. Sie bietet als eines von acht Departementen Studiengänge in Betriebsökonomie und Wirtschaftsinformatik an.
Die Leistungspalette umfasst zwei Bachelor- und zwei Masterstudiengänge sowie ein International Programme und rund 50 Weiterbildungsangebote wie auch angewandte Forschung und Entwicklung. Im Zentrum stehen dabei die Nähe zur Praxis, die Internationalisierung sowie die persönliche Betreuung. Derzeit sind an der BFH Wirtschaft rund 1000 Bachelor- und 120 Masterstudierende in Ausbildung.
www.wirtschaft.bfh.ch

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!