Keep Calm


Lucia Grassi | Studierende Multimedia Production | FH Graubünden07.12.2020

Meditation, Yoga oder einfach ein heisses Bad – all das hilft uns, zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Einige schwören aber auch auf eine ganz andere Methode: Beruhigende Animationen.

Kann Entspannung wirklich so einfach sein? Wenige Minuten immer die gleiche Bildabfolge anstarren und das wars? Ich war skeptisch, doch das Internet schwört darauf. Ich stöberte mich durch Dutzende von solchen Animationen und musste mir eingestehen: Es funktioniert!


Das Prinzip ist einfach: Die GIFs animieren den Betrachter, ruhig und gleichmässig zu atmen. Dabei ist es ganz egal, ob man einer hüpfenden Katze oder verschiedenen Formen zuschaut. Die GIFs bauen sich nach einigen Sekunden erneut auf und so entsteht der Eindruck einer endlosen Schlaufe.


So einfach das auch klingen mag, so gross ist das wissenschaftliche Interesse an den kleinen Animationen geworden. Zurzeit laufen Studien, die die Effekte der beruhigenden Bilder auf Personen mit posttraumatischen Belastungsstörungen oder chronischen Schlafproblemen untersuchen.


Ich habe mich selber im Erarbeiten solcher Animationen versucht. Neben klassischen Atmungsübungen finden sich auch ausgefallenere Kreationen in meiner kleinen Kollektion. Wenn also auch Du einen harten Arbeitstag hinter Dir hast, dann versuch es!


Dieser Artikel ist als Erstpublikation auf digezz.ch erschienen.

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen