«Berufsmaturität – mehr drauf»


Tommy Durrer | Projektverantwortlicher | Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) | 03.10.2018

Unter dem Slogan «mehr drauf» haben die Verbundpartner der Berufsbildung im Sommer 2018 eine Informations- und Kommunikationsoffensive zur Stärkung der Berufsmaturität lanciert. Kernstück ist das Internetportal berufsmaturitaet.ch, welches für die verschiedenen Zielgruppen vielfältiges Informations- und Promotionsmaterial bietet. In der Rubrik Jugendliche werden drei junge Berufsleute porträtiert, welche aktuell die BM 1 absolvieren.

Nina, Aurélie und Alessandro besuchen nebst dem normalen Unterricht an der Berufsfachschule zusätzlich den Berufsmaturitätsunterricht. Die drei haben sich für die BM 1 entschieden; eine optimale Herausforderung für jene, die in der Praxis erfolgreich Fuss fassen möchten, schulisch stark sind und sich neben der beruflichen Grundbildung, sprich Lehre, zusätzliche Theorie aneignen möchten. Die Portraits der Jugendlichen geben einen authentischen Einblick in ihren Alltag und zeigen auf, wie man die Herausforderung BM 1 erfolgreich meistern kann. Für die angehende Kauffrau Nina, welche als Ausgleich in ihrer Freizeit Ballett und Jazz tanzt ist klar, dass ihr die BM 1 nach der Lehre mehr Möglichkeiten bietet. Schon konkrete Pläne haben Alessandro und Aurélie. Alessandro träumt davon, nach seiner Lehre als Konstrukteur und mit der Berufsmaturität im Sack ein Ingenieur-Studium in Angriff zu nehmen. Die Zeichnerin Aurélie möchte am liebsten Architektin oder Bauleiterin werden.

 

Gute Gründe für die BM 1

Mit dem Berufsabschluss (EFZ) und dem Eintrittsticket für eine Fachhochschule (Berufsmaturitätszeugnis) steigen die Chancen im Berufsleben. Für anspruchsvollere Arbeiten, interessante Stellen in höheren Positionen und somit einen attraktiveren Lohn, bringen Jugendliche mit einer Berufsmaturität die besten Voraussetzungen mit. Ausserdem sparen die Lernenden Zeit: Nach der Lehre, welche maximal vier Jahre dauert, kann direkt ein Fachhochschulstudium begonnen werden. So sind die BM 1 Absolvierenden ihren Kolleginnen und Kollegen, die sich für die BM 2 entscheiden, ein bis zwei Jahre voraus.

 

Informationshub für alle Zielgruppen

Um Jugendliche und ihre Eltern sowie interessierte Lehrbetriebe über die Vorteile der Berufsmaturität zu informieren, stehen auf dem Internetportal berufsmaturitaet.ch einheitliche und bedarfsorientierte Informationen, Instrumente und Botschaften zur Verfügung. Die aufgeschalteten Präsentationen, Textbausteine, Faktenblätter, Argumentarien sind zudem so ausgestaltet, dass sie von Lehrpersonen, Berufsberaterinnen und -beratern und Branchenverbänden entsprechend ihren Bedürfnissen genutzt, verbreitet und weiterentwickelt werden können. Bildmaterial und Kurzvideos tragen dazu bei, Interessierte auf der emotionalen Ebene abzuholen und runden das Informationsinstrumentarium ab.

Die BM-Kommunikationsoffensive ist eine Initiative von Bund, Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt. Gemeinsam setzen sich die Verbundpartner dafür ein, das Bewusstsein für die Attraktivität der Berufsbildung zu steigern und diese als gleichwertige Alternative zum gymnasialen Weg zu positionieren.

Kommentar erfassen

In Preview Mode - click to end