Aus Outplacements werden Startups



Die Schweiz weist seit Jahren Rekordzahlen bei den Unternehmensgründungen aus. Unter ihnen befinden sich zunehmend auch Personen, die sich im Rahmen eines Outplacements für die berufliche Selbstständigkeit entscheiden. Outplacement-Anbieter Right Management hat diesen Trend am frühesten erkannt. Seit 2012 kooperiert er mit der Startup Academy, jetzt mit Fokus auf die ganze Schweiz.

Nur auf den ersten Blick scheinen «Outplacement» und «Startups» im Widerspruch zueinander zu stehen:  Während die vom Unternehmen finanzierten Outplacement-Dienstleistungen den ausscheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen sollen, neue Arbeitsverträge abzuschliessen, wollen Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer eigenmotiviert und ohne Druck von aussen ihre eigene Geschäftsidee umsetzen.

Inzwischen gibt es aber im Outplacement immer mehr hochqualifizierte Personen mit eigenen unternehmerischen Ideen, die bisher nicht wagten, diese umzusetzen. Angesichts einer möglichen Stellenlosigkeit oder – positiv formuliert – zusätzlich motiviert durch die Chance, das tun zu können, wovon man schon länger träumte, wagen sie den Schritt. Die «professionelle Hilfe zur beruflichen Neuorientierung» führt dann bei einigen von ihnen zur beruflichen Selbstständigkeit und zur Gründung eines eigenen Startups. Brancheninsider schätzen den Anteil an Startup-interessierten Personen im Outplacement auf rund 10 %, Tendenz steigend.

 

Right Management als «first mover» im Startup-Umfeld

An der Jahresversammlung der Basler Gesellschaft für Personalmanagement im Jahre 2012 trat mit Right Management zum ersten Mal ein Outplacement-Anbieter in Kontakt zur Startup Academy, die dort einen Informationsstand hatte. Schon damals war erkennbar, dass qualifizierte Berufsleute, die sich neu orientieren, alle Optionen prüfen. Und je nach Alter und Erfahrung erschien einigen die Selbstständigkeit als attraktive Option. Outplacement-Anbieter verfügen zwar über kompetente Coaches in den eigenen Kerngebieten, sie sind selber aber keine Spezialisten für Marketing, Businesspläne oder Unternehmensgründungen.

Um die notwendigen Dienstleistungen auch in diesem Bereich zu professionalisieren, begann Right Management deswegen mit der Startup Academy nach neuen Lösungen zu suchen. Bald schon erwiesen sich zwei Angebote als ideal: Erstens, wer mit seiner Geschäftsidee noch nicht soweit ist, lernt im Rahmen eines Business Model Canvas-Workshops, wie diese geschärft resp. neu formuliert werden kann. Das zweite Angebot richtet sich an die Personen, die bereits eine überzeugende Geschäftsidee haben. Sie sollen rasch und unbürokratisch ins Begleitprogramm der Startup Academy aufgenommen werden, das sie Schritt für Schritt bei der Umsetzung unterstützt.

 

Erfahrungen mit Outplacement-Startups und Ausblick

Das Ziel von Right Management war, die Kunden an einen professionellen Anbieter weiterzugeben und das branchenexklusiv. Dazu Felix Merkli: «Für uns stellt das eine Optimierung unseres Dienstleistungsportfolios dar. Dieses Kerninteresse entwickelte sich positiv, denn die Zusammenarbeit ist zielgerichtet und gut. Bezüglich Outplacement-Prozess betreuen wir sie weiter, haben aber mit der Startup Academy einen kompetenten Partner für das Fachgebiet berufliche Selbstständigkeit.» Ganz wichtig sei dabei das Tempo, da die betreuten Personen in einem Prozess drin sind, der mit vielen Unsicherheiten verbunden sei. Dabei interessiert natürlich auch, dass die Startup Academy einen breiten Pool an Fachspezialisten hat, da die Kunden im Outplacement-Prozess Mentoren mit ausgeprägtem Fach-Know-how brauchen. Die Kombination aus Erfahrung in der Begleitung einer beruflichen Selbstständigkeit und Kompetenz in Fachthemen ist also entscheidend.

Da die Partnerschaft mit der Startup Academy auf der Kundenseite sehr geschätzt wird, dehnt Right Management seine bisher in Basel praktizierte Kooperation auch auf die neuen Startup Academy-Standorte aus – vorerst sind das Liestal und Olten. Ziel von Right Management bleibt aber, dieses Angebot flächendeckend in der ganzen Schweiz anzubieten. Felix Merkli: «Seit wir diese exklusive Partnerschaft mit der Startup Academy haben, wählen einige Berufsleute deswegen bewusst uns als Partner aus. Wir haben positive Rückmeldung durch unsere Kandidaten, und auch unsere Firmenkunden sehen den Zusatznutzen.»

Kommentar erfassen

Kommentare (1)

Loraine am 06.03 2019 um 18:51

Schönes Lächeln, schönes Bild!

Wow!

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!