Auf Klimademo folgt gut besuchte Nachhaltigkeitswoche


Myriam Schweizer | Studentin HTW Chur11.03.2019

Mehrere Hundert Leute erreichte die zweite Churer Nachhaltigkeitswoche vom 25. Februar bis zum 1. März 2019. Im Rahmen der Sustainability Week Switzerland (SWS) kreierte der Studierendenverein Student HUB sowie weitere engagierte Studentinnen und Studenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und der Pädagogischen Hochschule Graubünden (PHGR) ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Nachhaltigkeit. Zufrieden blicken sie auf eine erfolgreiche Nachhaltigkeitswoche zurück.

Gut besuchte Workshops zu Themen wie das nachhaltige Reisen, das Wirken von Naturheilmitteln sowie das Herstellen von Wachstüchern als Alternative zu Frischhaltefolien bildeten die Grundsteine für die Nachhaltigkeitswoche Chur Ausgabe 2019. Besonders letzterer Workshop war nicht nur innert kürzester Zeit ausgebucht, sondern zeigte mit den durchs Band positiven Rückmeldungen vor Ort den Erfolg der Veranstaltung. Wie vor einem Jahr wurden neben Workshops auch wieder zwei Lunchkinos an den teilnehmenden Hochschulen durchgeführt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer kamen während der Vorstellung eines Dokumentarfilmes zu einem ökologischen Thema in den Genuss von leckerem Essen – nachhaltig hergestellt aus Resten der Mensa beziehungsweise nichtverkauften Lebensmitteln. Letztere wurden freundicherweise vom Bäckerei-, Konditorei-, Confiserie- und Gastronomieunternehmen Merz sowie dem lokalen Hof Dusch zur Verfügung gestellt.

 

Kreative Ansätze für ein durchmischtes Publikum

Um während der Nachhaltigkeitswoche möglichst viele Teilnehmende erreichen zu können, brauchte es innovative Ideen. Dazu zählt sicherlich der Poetry Slam Abend im Cuadro22, der gleich am Dienstagabend das erste Highlight der Woche bildete. Prof. Jürg Kessler, Rektor der HTW Chur, sowie Dinesh Rajakaruna, Leiter Stabsstelle Finanzen und Dienste der PHGR, begrüssten das Publikum und machten anschliessend die Bühne frei für die Slammer und Slammerinnen des Abends. In nur sechs Minuten mussten sie die Zuhörenden mit ihren Texten zum Thema Nachhaltigkeit überzeugen. Am Donnerstag konnte am selben Ort durch ein Benefizkonzert mehrere Hundert Schweizer Franken für die StarKids Foundation gesammelt werden. Möglich machten es die Songs des Solokünstlers Yan Cey und der Zürcher Reggae Band Jamboreee. Ebenfalls an die StarKids Foundation und somit an Waisen- und Strassenkindern in verschiedenen Teilen der Welt, gingen weitere 70 Franken, die bei einer Benefiz-Yoga-Session gesammelt wurden. «Die Yoga-Philosophie weist auf einen bewussten Lebensstil hin und ist somit auch in verschiedenen Facetten mit dem Thema Nachhaltigkeit verbunden», erklärte Tara Meier, Studentin der HTW Chur und ausgebildete Yoga-Lehrerin vor ihrer Lektion.  

 

Absage des Schlittschuhlaufens als Wermutstropfen

Nachhaltigkeit betrifft nicht nur die Umwelt, sondern auch soziale Aspekte sollen berücksichtigt werden. Daher freuten sich die Studierenden sehr auf das gemeinsame Schlittschuhlaufen mit Asylsuchenden. Das Organisationskomitee der Nachhaltigkeitswoche Chur wollte mit diesem Event auf das «Peer to Peer»-Jugendprojekt des SRK Graubünden aufmerksam machen, bei welchem sich Einheimische und Flüchtlinge in ihrer Freizeit zu Sport und Spiel treffen. Wegen eines technischen Defektes musste das Eisfeld auf der Quaderwiese jedoch früher als geplant schliessen und der Event musste leider kurzfristig abgesagt werden.

 

Auf Einwegbecher verzichten - Kleider tauschen anstatt kaufen

Während der ganzen Woche wurden Studierende und Mitarbeitende der HTW Chur und der PHGR motiviert, auf Einwegbecher in den Hochschulen zu verzichten und stattdessen eigene oder zur Verfügung gestellte Kaffeetassen zu verwenden. Ausserdem konnten Kleider an Tauschecken in beiden Hochschulen ausgewechselt werden. Alle übrig gebliebenen Kleidungsstücke wurden an die Caritas, dem regionalen Sozialdienst Chur sowie dem Familienzentrum Planaterra gespendet. Beide Initiativen stiessen auf eine positive Resonanz und wurden teils sogar verlängert.

 

Eine wachsende, landesweite Veranstaltungsreihe

Die Sustainability Week Switzerland ist ein Projekt des Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit (VSN) und wird von U Change, der Stiftung Mercator und den beteiligten Hochschulen finanziell unterstützt. In diesem Jahr ist das Projekt an 27 Hochschulen in 14 Schweizer Städten vertreten – und wächst jährlich weiter. Die Vision der Gründer ist es, Nachhaltigkeit in allen Aspekten der Schweizer Hochschulen einzubringen und sie dabei zu unterstützen, Vorbilder für die Gesellschaft zu werden. Dies hat auch das Churer Organisationskomitee zum Ziel. «Wir freuen uns zu sehen, wie sich die Churer Nachhaltigkeitswoche entwickelt und sind stolz, Teil von einem landesweiten Nachhaltigkeitsprojekt zu sein», sagt Salomé Barrer, Präsidentin des Studierendenvereins Student HUB. «Wenn wir weiterhin so wachsen, brauchen wir sicherlich auch nächstes Jahr wieder einige motivierte Mitwirkende», betont Salomé. Interessierte für die dritte Nachhaltigkeitswoche im Jahr 2020 können sich gerne via chur@sustainability.com beim Organisationskomitee melden.

 

Weitere Eindrücke der Churer Nachhaltigkeitswoche gibt es auf: https://www.facebook.com/studenthubchur

 

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!