500 neue Arbeitsplätze dank der Startup Academy



Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 hat die Startup Academy 500 neue Anstellungen im Voll- oder Teilzeitverhältnis geschaffen. Und von den insgesamt 190 Jungunternehmen, die im Begleitprogramm waren, bestehen heute noch 176, also erstaunliche 93%. Alle diese Angaben stammen aus einer repräsentativen Umfrage im Rahmen einer Bachelor Thesis, an der sich 50 % der aktuellen und ehemaligen Startup Academy-Jungunternehmen beteiligt haben.

«Erfolgskontrolle der Startup Academy Schweiz in Bezug auf Begleitprogramm, Anzahl Gründungen und Schaffung neuer Arbeitsplätze» - so lautet der Titel der Bachelor Thesis, die Elin Heid und Selina Speck von der Hochschule für Wirtschaft Basel FHNW verfasst haben und jetzt vorliegt. Auf Basis zweier Befragungen unter den (Alumni-)Startups (Rücklaufquote 50%) sowie den Studierenden und Praktikanten (Rücklaufquote 36%) haben sie Erstaunliches zusammengetragen. So hat die Startup Academy bis heute über 320 Anfragen von Personen mit Geschäftsideen erhalten, die ins Begleitprogramm aufgenommen werden wollten. Von diesen wurden 190 Jungunternehmen (60%) effektiv aufgenommen und während zwei Jahren begleitet. 93% von diesen bestehen noch heute, was weit über der oftmals herumgebotenen 50% Überlebensrate nach den ersten Jahren liegt. Offenbar – so liesse sich folgern – sorgt die Qualität der Vorselektion und des Begleitprogrammes dafür, dass die von der Startup Academy begleiteten Startups markant bessere Chancen haben, auf dem Markt zu bestehen. Die heute noch aktiven 176 Jungunternehmen haben insgesamt 500 Arbeitsplätze – Anstellungen im Voll- oder Teilzeitverhältnis – geschaffen, was einen Durchschnitt von 2,84 pro Startup ergibt.  

 

Grösste Startup-Förderorganisation der Nordwestschweiz
Mit über 85 Jungunternehmen im Begleitprogramm ist die Startup Academy Basel die grösste Startup-Förderorganisation der Nordwestschweiz. Zum Netzwerk gehören aber auch über 110 MentorInnen und FachexpertInnen sowie rund 900 Teilnehmende an den über 40 Anlässen und Workshops – pro Jahr. Hinzu kommt ein Netzwerk von über 925 Personen, unter ihnen auch über 50 Coworker/innen, die zusammen mit Jungunternehmen eine «Startup Community» initiiert haben. Gegenwärtig sind weitere Initianten dabei, den Verein «Freunde der Startup Academy Basel» zu gründen, um Kontakte weiter auszubauen und Synergien zu nutzen (Interessierte melden sich unter basel@startup-academy.ch).
Der nachweisliche Erfolg eines Pionierprojektes an einem Standort war auch mit ein Grund, dass sich Engagement Migros entschied, die Initiative «Startup Academy Schweiz» zu unterstützen. Zu ihr gehören heute die Standorte Liestal und Olten und bald weitere in der deutschen und französischen Schweiz.

 

Auch Studierende und Praktikanten sollen (ihre) Geschäftsideen realisieren
Startups mit Hochschulen und der Wirtschaft zu vernetzen, stand ganz am Anfang der Startup Academy-Initiative. Dabei kooperieren die Standorte mit Fachhochschulen und Universitäten in der Schweiz – in der Nordwestschweiz zusätzlich mit Baselarea.Swiss (Ausbildungsprogramme) sowie dem Stellwerk St. Johann und der Christoph Merian Stiftung (Begleitprogramme). Mit den 20 ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern wurden aber bisher nicht nur über 180 MentorInnen und FachexpertInnen ins Netzwerk aufgenommen und betreut, sondern auch 77 Studierende und PraktikantInnen. Auch hier zeigt die Bachelor Thesis von Elin Heid und Selina Speck, dass von diesen inzwischen 7 ein Startup (mit-) gegründet haben und 24 sich vorstellen können, im Laufe ihrer beruflichen Karriere einmal ein Startup (mit-) zu gründen oder bei einem einzusteigen.


Florian Blumer

Kommentar erfassen

Kommentare (0)

Meistgelesen

FH-Lohnstudie

Informationen zu FH-Löhnen

FH-Löhne online abfragen!